Frauenarzt Spandau, Empfängnisverhütung, Hormonspirale

Hormonspirale

Die Hormonspirale, auch Intrauterinpessar, besteht aus sterilem, medizinischen Kunststoff und wird in die Gebärmutter der Frau eingesetzt, wo es Gelbkörperhormone (Gestagene) über einen Zeitraum von 5 Jahren in regelmäßigen und sehr geringen Mengen abgegeben wird. Die Wirkung und Funktion besteht vor allem in der Verdickung der Gebärmutterhalsschleims, wodurch dieser für Spermien undurchlässig wird.

Vorteile
Ähnlich der Pille oder Sterilisation hat die Hormonspirale eine sehr hohe Wirksamkeit (Pearl-Index: 0.2), besitzt aufgrund der Kontinuität große Vorteile gegenüber anderen Verhütungsmitteln und geringe Nebenwirkungen.

Nachteile
Unter Umständen können sowohl Regelblutungen komplett ausbleiben, als auch Ausstoßungen oder ein Verrutschen der Spirale vorkommen.